Stadtentwicklungsprozess Bassum

Die Stadt Bassum hat Anfang 2017 einen beteiligungsorientierten Stadtentwicklungsprozess gestartet. Die Startphase ist umsetzungsorientiert angelegt: Herausforderungen, Ziele und Handlungsfelder werden in vergleichsweise kurzer Zeit „auf den Punkt“ gebracht, auch als Entscheidungsgrundlage für anstehende Planungen und Projekte. Der Prozess ist von Beginn an beteiligungs- und ergebnisorientiert angelegt.

Als Einstieg fand am 12. Mai 2017 eine Auftaktklausur mit Politik und Verwaltung statt, auf der, gestützt auf eine Befragung der Ratsmitglieder im Vorfeld, die relevanten Themen / Herausforderungen und Standorte / Flächen zusammengestellt und diskutiert wurden, die für die Stadtentwicklung von Bassum derzeit im Vordergrund stehen bzw. für die Zukunft eine strategische Rolle spielen. Auf dieser Basis wurden wesentliche räumliche und thematische Handlungsbedarfe ermittelt – einschließlich der politischen Handlungsspielräume oder -grenzen im Sinne von „Leitplanken“.

Anschließend fand eine Befragung der Bassumer BürgerInnen statt; die Ergebnisse sowie die erarbeiteten Handlungsfelder und Projektideen wurden auf einer öffentlichen Auftaktveranstaltung am 17. Oktober 2017 vorgestellt und diskutiert.

2017-10-24 Kreiszeitung: 200 Bassumer kommen zur ersten Veranstaltung zum Stadtentwicklungsprozess Bassum

CONVENT Mensing hat sowohl die Auftaktklausur mit Politik und Verwaltung als auch die öffentliche Auftaktveranstaltung am 17. Oktober 2017 und den Kreativ-Workshop am 25. November 2017 sowie weitere Arbeitsgruppentreffen moderiert und den gesamten Prozess begleitet – im kreativen Dialog mit Politik und Verwaltung sowie BürgerInnen und Marktakteuren. Nach Abschluss der von CONVENT Mensing betreuten Startphase führt die Stadt Bassum mit den Akteuren den begonnenen Prozess nun erfolgreich und gezielt auf Kreativ-Workshops fort und gestaltet weiter die Bassumer Stadtentwicklung.

Fotos: CONVENT Mensing


Weitere Projekte in der Kategorie
Aktuell