Zentren mit Zukunft

Die Innenstädte und Ortskerne stehen seit Jahren unter Druck – nicht nur aufgrund des Onlinehandels. Die aktuelle Befragung Vitale Innenstädte zeigt, dass die befragten Kommunen sich aus Sicht der Kunden zumindest nicht verschlechtert haben. Die Durchschnittsnote 3+ wurde im Wesentlichen bestätigt.

Die Kommunen, Werbegemeinschaften sowie private Eigentümer und Gewerbetreibende müssen weiterhin am Ball bleiben. Je nach Größe der Kommune und Profil des Zentrums reichen die Maßnahmen vom kleinteiligen Besatz-Management und Aktivierung der Eigentümer bis hin zu neuen Erlebniswelten und Gastronomiekonzepten. Dabei wird der Einzelhandel auch zukünftig eine Rolle spielen – muss jedoch zwingend ergänzt werden um neue Nutzungen, die neue Zielgruppen und Frequenz bringen: von Freizeit und Kultur über Handwerk und urbane Produktion bis zu Kita und Coworking.

Bei CONVENT Mensing stehen diese Fragen bei aktuellen Projekten im Mittelpunkt: zum Beispiel bei der City Offensive Bramsche, bei der Strategieentwicklung für die Gemeinde Ankum bis zum Jahr 2035 oder beim Reallabor Ortskern Bad Essen. Dabei geht es im Wesentlichen um folgende strategische Leitfragen:

  • Welche Geschäfte sind 2035 (noch) vorhanden?
  • An welchen Standorten ist (neuer) Einzelhandel auf lange Sicht tragfähig?
  • Welche (neuen) Nutzungen außerhalb des Handels könnten an welchen Standorten / in welchen Immobilien angesiedelt werden?
  • Welche Besuchsanlässe und Aufenthaltsqualitäten bietet dann der öffentliche Raum?
  • Wie sehen Altersstruktur und Einkaufspräferenzen der Kunden aus, die dann (noch) im Ortskern / in der Innenstadt einkaufen oder sich dort aufhalten?
  • Wie ist die Erreichbarkeit des Zentrums und der Geschäfte für alle Mobilitätsgruppen?
  • Wie lassen sich die bisherigen Online-Aktivitäten so ausbauen, dass auch die jüngeren Online-Shopper erreicht werden: online sowie idealerweise im Geschäft?
  • Welche Personen / Ressourcen stehen für die zukünftige Ortskernentwicklung zur Verfügung?

Vgl. auch den Download
Leitfragen Masterplan

Diese Fragen können in einer kleinen Runde vor Ort mit fachlichen Input durch CONVENT Mensing in relativ kurzer Zeit konkretisiert werden: Ausgangssituation kritisch analysieren, Trends skizzieren, Ziele formulieren, erste Maßnahmen kreieren … So ergeben sich Eckpunkte für einen Masterplan für das Zentrum – als zukünftige Handlungsgrundlage.

Auch für den Zukunftsfonds Ortskernentwicklung im Landkreis Osnabrück, der zur Zeit zum vierten Mal läuft und von CONVENT Mensing fachlich begleitet wird, stehen Masterpläne für die Ortskerne im Vordergrund: auf der Werkstatt am 14. Februar 2019 werden die Gewinnerkommunen in kreativer Atmosphäre ihre Masterpläne vorstellen und dabei die genannten strategischen Leitfragen diskutieren. Und dann? Dann geht es darum, für die Umsetzung über das Tagesgeschäft hinaus Managementstrukturen zu schaffen, Ressourcen freizusetzen, Ziele und Maßnahmen zu konkretisieren. Hier ziehen Kommune, Werbegemeinschaft sowie private Akteure an einem Strang, wenn es um ein auch zukünftig lebendiges Zentrum mit gut laufenden Geschäften und frequenzbringenden öffentlichen Nutzungen und werthaltigen Immobilien geht.

Interessiert? Fragen zu den genannten Projekten sowie erfolgreiche Strategien und Maßnahmen beantworten wir Ihnen gerne.


Weitere Projekte in der Kategorie
Aktuell