Lösungen für die Herausforderungen des demografischen Wandels

Der Wettbewerb der Regionen und Kommunen wird angesichts veränderter demografischer Vorzeichen immer mehr zu einem Wettbewerb um attraktive Arbeits-, Wohn- und Lebensbedingungen. Der „Standortfaktor Demografie“ gewinnt an Bedeutung – für nahezu alle Handlungsfelder.

Die strategischen Handlungsansätze müssen somit frühzeitig und breit ansetzen, um alle relevanten Handlungsfelder und Fachplanungen miteinzubeziehen.

Metropolregion Hamburg – Leitprojekt Demografie und Daseinsvorsorge

Veranstaltungsmanagement der Workshopreihe, Erarbeitung Status quo-Bericht zu demografischen Trends in der Metropolregion Hamburg, Strategien und Aktivitäten, Handlungsempfehlungen und Öffentlichkeitsarbeit sowie Veranstaltungsmanagement der Workshopreihe im Rahmen des von der EU finanzierten URBAL-Leitprojektes Demografie und Daseinsvorsorge (URBAL ist ein internationales Projekt zu Kooperationen städtischer und ländlicher Regionen für eine zukunftsfähige Regionalentwicklung)

Auftraggeber: Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt der FHH und TuTech Innovation GmbH (2005-2007)

Die Region Dithmarschen als Wohnstandort bis 2025

Die AktivRegion Dithmarschen hat im Rahmen ihrer Integrierten Entwicklungsstrategie ein Strategiepapier „Wohnen in Dithmarschen – Die Region Dithmarschen als Wohnstandort bis 2025“ erarbeitet, das Entwicklungsziele, realisierbare Maßnahmen und Handlungsempfehlungen für die Umsetzung formuliert. Der fachliche Input erfolgte durch CONVENT Mensing. Das Strategiepapier soll in eine Zielvereinbarung für den Kreistag münden. Ein Aspekt gilt der Wirtschaftskraft Alter: Der Wachstumsmarkt Gesundheit und Pflege bietet Potenziale für die Zuwanderung qualifizierter Fachkräfte und ihrer Familien.

Kurzinfo Strategiepapier Wohnen in Dithmarschen 2025

Mehr zu diesem Projekt

Regionale Strategien zum demografischen Wandel: Masterplan Demografie für die Region Bremen

Der Masterplan Demografie, den CONVENT Mensing in Zusammenarbeit mit dem Kommunalverbund Niedersachsen / Bremen e. V. erstellt hat, bietet neben der komprimierten Darstellung bisheriger Analyse und Arbeitsergebnisse / Projekte in der Region zahlreiche gute Beispiele aus der Praxis sowie Handlungsempfehlungen für die Kommunen in den Handlungsfeldern „Siedlungsentwicklung“, „Wohnen / Demografiefeste Quartiere“ und „Nahversorgung / Infrastruktur“. Im Wettbewerb der Kommunen und Regionen um attraktive Arbeits-, Wohn- und Lebensbedingungen dient der Masterplan als konkretes Handlungsinstrument, um die Herausforderungen des demografischen Wandels zu bewältigen. Neben dem Masterplan finden Sie hier eine Strategie-Matrix und eine Checkliste, die Sie für Ihre Arbeit individuell einsetzen können.

Mehr zu diesem Projekt

Demografischer Wandel im Landkreis Stade

Organisation, inhaltliche Gestaltung, Referentenvorauswahl, Inputvorträge und Dokumentation einer Auftaktveranstaltung zur Sensibilisierung von Politik, Wirtschaft, Verwaltung sowie Infrastruktur- und Sozialträgern (Mai 2006).

Auftraggeber: Landkreis Stade

Mehr zu diesem Projekt

Lebensqualität ein Leben lang – Wirtschaftsentwicklung und Infrastrukturanpassung unter neuen demographischen Vorzeichen

Unter dem Titel „Seniorenorientierter Wirtschaftsraum K.E.R.N.” startete im November 2003 das Modellvorhaben der Raumordnung (MORO) der K.E.R.N.-Region, das 2006 abgeschlossen wurde.

Das strategische Ziel des Modellvorhabens lautete „Lebensqualität ein Leben lang – Wirtschaftsentwicklung und Infrastrukturanpassung unter neuen demographischen Vorzeichen”. Unter fachlicher Begleitung durch CONVENT wurden die Chancen der zunehmenden Zahl älterer, wirtschaftlich und gesellschaftlich erfahrener Menschen stärker ins Bewusstsein von Politik, Planung, Unternehmen, Medien und Bevölkerung gerückt.

Mehr zu diesem Projekt