Ein neuer Dorfmittelpunkt

Ortskernentwicklungskonzept und Dorfgemeinschaftszentrum für die Gemeinde Haale

Die Dorfmitte der Gemeinde Haale soll wieder mit Leben erfüllt werden. Hierzu erarbeitet die Gemeinde mit Unterstützung durch das Büro CONVENT Mensing ein Ortskernentwicklungskonzept (OEK). Wichtigstes Ziel ist der Bau eines neuen Dorfgemeinschaftszentrums (DGZ). Durch eine tragfähige Folgenutzung für den 2016 abgebrannten Timm‘s Gasthof soll dem sozialen und kulturellen Leben wieder ein Ort – und somit auch ein Dorfmittelpunkt – gegeben werden. Weitere Themen des OEK sind (Wohn-)Angebote für ältere und junge Mitbürger*innen sowie eine Stärkung der Jugendarbeit, der Kultur und des Vereinslebens, insbesondere des Sports.

Auf den bisherigen Werkstätten wurden konkrete Ideen diskutiert: insbesondere das von CONVENT Mensing skizzierte Nutzungs- und Betriebskonzept – von Hausmeister- und Reinigungstätigkeiten über die Bewirtung bis zu (kulturellen) Veranstaltungen und deren Vermarktung. Ein Modell wäre: Die Gemeinde vermietet den Saal – die Veranstalter (Vereine, Feuerwehr, Private) kümmern sich selbst um Organisation, Musik und Bewirtung. Weitere Synergien könnten durch die Einbeziehung des benachbarten Nahversorgers erreicht werden.

Das Foto zeigt eine Entwurfsvariante: Nahversorger und Dorfgemeinschaftshaus fassen einen Dorfgemeinschaftsplatz mit Maibaum und Sitzgelegenheiten ein. Im westlichen Bereich könnten Wohneinheiten entstehen; im östlichen Bereich ist ein neues Feuerwehrgerätehaus denkbar.

Wichtig ist, möglichst ehrenamtliche Menschen aus Haale zu finden, die sich für ihr Zentrum engagieren und dadurch aktiv zu einem lebendigen Ortskern beitragen. Das OEK wird daher begleitet von Vertreter*innen der Gemeinde, des Amtes Jevenstedt und der AktivRegion Rendsburg sowie von relevanten Einrichtungen im Ort wie dem Nahversorger Ihr Kaufmann, dem Sportverein oder dem Kindergarten. Mit dabei ist zudem der Verein TREFFpunkte Haale e. V., der sich laut Satzung u.a. für den Betrieb eines DGZ und die Stärkung der Nahversorgung einsetzt.

Auf einer Zukunftswerkstatt am 17. Dezember 2018 können die Bürger*innen ihre Ideen einbringen. Der Abschluss des OEK ist für das Frühjahr 2019 geplant.