Stadtentwicklung, Ortsentwicklung

Jede Kommune hat ihren Charme – und ihre ganz individuellen Herausforderungen. Einen attraktiven Nutzungsmix als Voraussetzung für Frequenz, Städtebau und Gestaltung als Voraussetzung für Aufenthaltsqualität sowie Kooperation der Grundeigentümer, Nutzer / Geschäftsleute und der Kommune als Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung von Strategien und Maßnahmen.

Wichtig ist daher der Blick fürs Ganze, um gemeinsam passgenaue Strategien zu erarbeiten.

Eigentümer. Standort. Gemeinschaft!

Eigentümern stärken ihre Immobilien, den Besatz und ihr Zentrum

Die Bedeutung der Eigentümer im Stadtumbau und in der Zentren- / Quartiersentwicklung wird immer wichtiger. Ein attraktives Wohnumfeld, moderne und marktgängige Wohnungen, quartiersbezogener Geschäftsbesatz, Freizeitmöglichkeiten für Groß und Klein, Grünflächen, Stellplätze und mehr sind das Ziel. Der Weg dorthin führt über die Aktivierung und die Zusammenarbeit der Grundeigentümer. Während Kooperationen in Form von Geschäftsstraßenmanagement, Quartiersinitiativen und Business Improvement Districts bereits in vielen Kommunen etabliert sind, gibt es bislang kaum entsprechende Kooperationen Zentren mit hoher Wohnfunktion.

CONVENT Mensing hat gemeinsam mit dem Büro ELBBERG EigentümerStandortGemeinschaften (ESG) im citynahenahen MichaelisQuartier in Hildesheim und in der Braunschweiger Altstadt unterstützt (als zwei von 15 bundesweiten ExWoSt-Modellvorhaben »ESG im Stadtumbau«).

Lesen Sie die
7 Thesen von CONVENT Mensing für eine erfolgreiche Eigentümer-Moderation

Mehr zu diesem Projekt

Masterplan City Harburg

Der Mix macht’s: Einkaufserlebnis, attraktive Dienstleistungsangebote plus Gastronomie, Freizeit und Kultur und ein attraktiver öffentlicher Raum machen den Reiz einer lebendigen Innenstadt aus. CONVENT Mensing hat 2010 gemeinsam mit der BulwienGesa AG und dem Büro ELBBERG einen »Masterplan City Harburg« erarbeitet – im Auftrag der Süderelbe AG und des Bezirks Hamburg-Harburg.

Mehr zu diesem Projekt

Stärkung des Ortskerns von Lunden

Die Gemeinde Lunden hat einen historisch gewachsenen und attraktiven Ortskern, der jedoch durch zahlreiche leerstehende Wohngebäude gekennzeichnet ist, die teilweise bereits deutliche Verfallserscheinungen zeigen. Die Gemeinde beabsichtigt daher, einige Gebäude abzureißen und durch Neubebauung attraktive Wohnangebote für Jung und Alt „mittendrin“ zu schaffen. CONVENT Mensing hat die Konzeptphase durch fachlichen Input und die Moderation von zwei „Runden Tischen“ begleitet.

2012-04-07 Dithmarscher Geest – Der Marschbote: Lundens Blaues Wunder

Mehr zu diesem Projekt

Zukunftscheck Ortskernentwicklung – Aufwertungsstrategien und Investitionseffekte durch Quartiersmanagement

Mittelpunkt oder Mittelmaß? Welche Rolle spielen Ihr Ortskern, Ihre Innenstadt oder einzelne Zentren? Sehen Sie Handlungsbedarf? Der Zukunftscheck Ortskernentwicklung bietet bewährte Vorgehensweisen, die bei den Folgen von zwei Megatrends für die Zentren ansetzen: Entwicklung im Einzelhandel sowie demografischer Wandel. Dieser Zukunftscheck wurde gemeinsam mit dem Landkreis Osnabrück entwickelt und seit 2006 in zahlreichen Kommunen eingesetzt.

InfoDienst Ortskernentwicklung Landkreis OS

Mehr zu diesem Projekt

Stadtentwicklung mit Eigentümern

Die Bedeutung der Eigentümer im Stadtumbau und in der Quartiersentwicklung wird immer wichtiger. In 15 bundesweiten Modellvorhaben im ExWoSt-Forschungsfeld „EigentümerStandortGemeinschaften im Stadtumbau“ wurden neue Strategien für die Aktivierung von Eigentümern erprobt und konkrete Projekte zur Aufwertung von Immobilien und Quartieren umgesetzt.

CONVENT Mensing hat gemeinsam mit dem Büro ELBBERG die EigentümerStandortGemeinschaften (ESG) im Hildesheimer Michaelis-Quartier und in der Braunschweiger Altstadt begleitet.

Erfahrungen und Empfehlungen aus aktiven Eigentümergruppen
Homepage Michaelis-Quartier
Homepage Die Altstadt Braunschweig e.V.

Soziale Infrastruktur in Hamburg-Bergedorf

Gutachten, Bestandsaufnahme, Bewertung und Handlungsempfehlungen für die Bereiche Jugend, Alte, Freizeit/Sport und Stadtteilkultur

Auftraggeber: Stadtentwicklungsbehörde Hamburg (1995-1996)