Förderprogramm „Resiliente Innenstädte“: Erfolgreiche Unterstützung der Stadt Winsen (Luhe)

CONVENT Mensing hat die Stadt Winsen (Luhe) erfolgreich bei der Erstellung einer integrierten Innenstadtstrategie zur Bewerbung um das Förderprogramm „Resiliente Innenstädte“ des Landes Niedersachsen unterstützt. Die integrierte Innenstadtstrategie bietet die Grundlage, die Innenstadt strategisch und operativ neu aufzustellen – über die laufenden Förderprogramme hinaus bzw. durch strategische Verstetigung deren Impulse.

Aufbauend auf die vier Entwicklungsziele Wasserstadt, Generationengerechte Stadt, Nachhaltige und mobile Stadt sowie Lebendige und vielfältige Stadt (Wirtschaft / Nutzungsmix / öffentlicher Raum) wurden in einem intensiven Beteiligungsprozess neben zahlreichen Projektidee drei Leitprojekte formuliert: „Südliches Luheufer – Aufenthaltsqualität am Wasser steigern“, „Kinderbauhüttenstadt Winsen – Geschichte erlebbar machen“ sowie „Schlossplatz – grüne und lebendige Mitte“.

Die Resilienz spielt für die Innenstädte eine zunehmende Rolle. Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt die Stadtentwicklungspolitik zwar bereits seit Längerem: von den Agenda 21-Aktivitäten bis zur aktuellen Strategie der UN für Sustainable Urban Development. Allerdings hat der erhöhte Verwertungsdruck innerstädtischer Flächen (vor allem durch Handels-, Büro- und Gastronomienutzungen), verbunden mit einer steigenden Verkehrsbelastung zu einer zunehmenden Versiegelung der Flächen sowie einer tendenziellen Monostruktur bei der Nutzung geführt, die wenig resilient ist. Die Corona-Pandemie, quasi ein Stresstest für die Innenstädte, hat gezeigt, dass primär auf die Leitfunktion Einzelhandel ausgerichtete Innenstädte anfällig gegenüber Krisen sind. Weiterer Handlungsdruck entsteht durch den Klimawandel sowie die Verkehrswende.

Insofern bedarf es individueller Transformationsstrategien für die Innenstädte mit zum Teil erheblichen funktionalen, städtebaulichen und immobilienwirtschaftlichen Anpassungen, um die Funktion der Zentren für die Gesamtstadt – und im Fall des Mittelzentrums Winsen auch für den umliegenden Raum – dauerhaft zu sichern und als Identifikationsorte („Wohnzimmer“) der Stadt zu multifunktionalen, resilienten und kooperativen Orten zu machen.

Die ebenfalls von CONVENT Mensing unterstützte Bewerbung der Stadt Buchholz (Nordheide) konnte die Jury leider nicht überzeugen.

Foto vom Schlossplatz: Maya Blieffert