Marktforschung, Befragungen

Wie bewerten Bewohner und Kunden den Geschäftsbesatz in der Innenstadt? Welche Präferenzen hat die 50plus-Generation bei Wohnstandorten und Freizeitverhalten? Wie ist die Standortzufriedenheit der Betriebe in ihrem Gewerbegebiet?

Wir stellen die richtigen Fragen, damit Sie die Antworten erhalten, die für Ihre Entscheidungen notwendig sind. Und wir kümmern uns um Befragungsdesign (print oder online), Fragebogen, Durchführung, Auswertung und zielgruppenspezifische Ergebnisdokumentation: von persönlichen Interviews bis zu Rückläufen von 1.000 Fragebögen.

Neben dem „Komplettpaket“ bietet CONVENT Mensing Ihnen folgende kostengünstige Variante an: Den von uns in Abstimmung mit Ihnen erstellten Fragebogen verteilen Sie vor Ort, sammeln die Rückläufe ein und geben selbst die Daten in eine von uns vorbereitete Excel-Auswertungsmaske ein – oder online. Anschließend erfolgt eine Plausibilitätsprüfung Ihrer Eingaben durch CONVENT Mensing. Wir bewerten die Ergebnisse objektiv für Sie und erstellen anschauliche Diagramme und PowerPoint-Charts für eine zielgruppenspezifische Präsentation – für die Bürgerinnen und Bürger, die Gewerbetreibenden oder die politischen Gremien.

Umfrage zum Busangebot im Wittlager Land

Der WiLLi-Bus ist seit August 2018 Name und Programm für den Busverkehr im Wittlager Land. In einer Umfrage soll jetzt ermittelt werden, wie die Bürger*innen in Bad Essen, Bohmte und Ostercappeln den WiLLi-Bus nutzen, wie zufrieden sie sind und welche Wünsche für Verbesserungen und weitere Mobilitätsangebote bestehen. Am 26. Oktober 2020 sind eine Online-Umfrage für die Bevölkerung sowie Befragungen der Fahrgäste in den festen Linien und im WiLLi-AnrufBus gestartet. CONVENT Mensing führt diese Befragungen durch – als ein Baustein des Projektes „Zukunftsraum Wittlager Land“.

Das Befragungsdesign ist wie folgt konzipiert: Im AnrufBus werden die Fragebögen durch die Fahrer*innen verteilt, die sie auch wieder einsammeln. Zudem ist die Abgabe der Fragebögen in den Rathäusern möglich. Auf den festen Linien fahren Interviewer*innen der Planungsgesellschaft Nahverkehr Osnabrück (PlaNOS) mit, die die Fahrgäste mündlich befragen und die Antworten in das Tool FAN (FahrgastAnalyse im Nahverkehr) eingeben. Die Bürger*innen in den drei Gemeinden, mithin auch die Nicht-Bus-Nutzer, können auf zwei Wegen an der Befragung teilnehmen: online oder per Fragebogen, der in einer Auflage von 72.000 Exemplaren dem regionalen Wochenblatt beigelegt wurde. Zudem wurden Plakate an den Haltestellen ausgehängt und die Befragung über die Lokalpresse und Facebook beworben.

Mehr zu diesem Projekt

Entwicklungskonzept Gewerbegebiet Kronskamp in Wedel

Befragung der Betriebe und Eigentümer

Für die Stadt Wedel hat CONVENT Mensing 2019 im Rahmen einer baulich-räumlichen und nutzungsstrukturellen Untersuchung des Gewerbegebietes Kronskamp ein Konzept erarbeitet zur Aufwertung des Gebietes angesichts „offensichtlicher städtebaulich-gestalterischer und räumlich-funktionaler Mängel“. Zudem ging es – wie in vielen Bestandsgebieten – darum, Flächenpotenziale zu mobilisieren und vorhandene Flächen intensiver zu nutzen, um als Wirtschaftsförderung angebotsfähig zu bleiben.

Die Erarbeitung und Umsetzung erfolgte im Dialog mit den ansässigen Betrieben und Eigentümern. Denn sie sind diejenigen, die die Strategie für das Gebiet mittragen und durch ihr Investment aktiv bei der Umsetzung einzelner Maßnahmen mitarbeiten müssen.

Aufbauend auf Vor-Ort-Check und Bestandsanalyse haben wir zunächst eine schriftliche Befragung der Betriebe und Eigentümer durchgeführt – mit einer Rücklaufquote von ca. 29 %. Anschließend hat CONVENT Mensing Interviews mit ausgewählten Schlüsselakteuren geführt und die Ergebnisse mit dem Auftraggeber rückgekoppelt. Unsere Handlungsempfehlungen basieren somit auf dem fachlichen Blick von außen und den Meinungen und Wünschen der Akteure im Gebiet.

Mehr zu diesem Projekt

Entwicklungskonzept Gewerbegebiet Entenfangweg in Hannover

Befragung der Betriebe und Eigentümer

Die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover hat 2010 ein Gewerbeflächenkonzept in Auftrag gegeben, um Gewerbeflächenpotentiale im Stadtgebiet untersuchen zu lassen. Durch die zunehmende Nachfrage haben sich die Bestandsflächen im Stadtgebiet reduziert. Zur Verringerung des Flächenverbrauchs sollen innerstädtische gewerbliche Brachflächen reaktiviert werden, um auch zukünftig angebotsfähig zu sein.

Die Arbeitsgemeinschaft CONVENT Mensing und ELBBERG Stadtplanung hat für das „Gewerbegebiet am Entenfangweg“ in integrierter Lage im Norden Hannovers 2019 ein Entwicklungskonzept erarbeitet. Zentrale Module waren eine schriftliche Befragung der Unternehmen und Eigentümern sowie intensive, z.T. mehrfache Gespräche mit relevanten Playern – denn sie sind letztlich diejenigen, die die Strategie für das Gebiet mittragen und durch ihr Investment aktiv bei der Umsetzung einzelner Maßnahmen mitarbeiten müssen. Parallel dazu wurde „klassisch“ analysiert: mit Bestandsanalyse / Vor-Ort-Check, Ziele und Handlungsstrategien, Konzept und Maßnahmenumsetzung.

Mehr zu diesem Projekt

Qualitative Interviews mit Marktteilnehmern

Neben gemeinschaftlichen Werkstätten und Zukunftsforen als Schnittstelle von Gemeinde, Bürgern, Kaufmannschaft und Eigentümern sind oftmals qualitative Interviews und Einzelgespräche nötig, um die Bedürfnisse der Bewohner sowie der Akteure vor Ort zu erfragen, und andererseits die Einschätzung von politischer und planungsrechtlicher Seite sowie von den Marktteilnehmern einzuholen.

In verschiedenen Landkreisen und Gemeinden im norddeutschen Raum sowie in Arbeitsgruppen der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) hat CONVENT Mensing in den letzten Jahren vielfältige Expertengespräche, qualitative Interviews und Runde Tische mit Marktteilnehmern (Politik, Verwaltung, Wohnungsbaugesellschaften, Projektentwickler, Investoren sowie Vertretern der Landesplanung / Raumordnung und der kommunalen Spitzenverbände) durchgeführt.

Hier finden Sie eine Übersicht der Interviews mit Marktteilnehmern der letzten Jahre:

Referenzen qualitative Interviews Wohnungsmarktentwicklung

Fallstudie Wohnraummanagement

Das Neubaugebiet ist voll vermarktet – 34 der 42 Käufer sind innerhalb der Gemeinde umgezogen: Familien, aber auch ältere Paare. Wer zieht in die bisherigen Immobilien der Käufer? Werden angesichts stagnierender Bevölkerungsentwicklung durch die Neubauten die Leerstände im Bestand von morgen produziert? CONVENT Mensing führt in einer niedersächsischen Gemeinde eine „Fallstudie Wohnraummanagement“ durch:

  • Befragung der Käufer (Haushaltstypen, Umzugsmotive etc.).
  • Aufbereitung der Wanderungen und der Altersstruktur der Immobilienbesitzer.
  • Wer fragt welchen Wohnraum nach, wer gibt ihn (z.B. aus Altersgründen) demnächst auf?
  • Bereitstellung des passenden Wohnraumangebots und der dafür notwendigen Flächen im Dialog mit den Wohnungsmarkt-Akteuren.

Das Wohnraummanagement bringt so Angebot und Nachfrage zusammen.

Wiederbelebung des Wochenmarktes Ostercappeln

Die Gemeinde Ostercappeln hat erfolgreich ihren Wochenmarkt erweitert und wiederbelebt, der zuvor lediglich aus einem Marktstand bestanden hatte. Aktueller Anlass war die Befragung „Vitale Innenstädte“: Danach halten sich 61 % der Befragten weniger als eine Stunde im Ostercappelner Ortskern auf – es werden entsprechend nur wenige Geschäfte besucht. Neben mehr Gastronomie und Veranstaltungen bietet ein erweiterter und attraktiverer Wochenmarkt Chancen, die Kundenfrequenz und die Verweildauer zu erhöhen.

CONVENT Mensing hat gemeinsam mit einer Arbeitsgruppe IST-Situation und Potenziale analysiert, mit über 50 Marktbeschickern gesprochen und neue Anbieter für den Markt mobilisiert.

Am 6. September fand die Neueröffnung auf dem Kirchplatz in Ostercappeln statt: Elf Marktbeschicker und viele interessierte Bürgerinnen und Bürger waren bei der Premiere vor Ort und haben eine positive Rückmeldung gegeben.

Mittlerweile hat sich der Wochenmarkt etabliert.

(Foto: Rainer Westendorf)

Mehr zu diesem Projekt